tau rot

Die jungen Künstlerinnen und Künstler haben sich ihre Gedanken zu Franziskus und den einzelnen Strophen des Sonnengesanges gemacht. Sie haben ohne Vorgaben von außen ihren Ideen und Gefühlen Profil und Gestalt gegeben. Und sie möchten damit Menschen zum Nachdenken anregen. Sie möchten nicht erklären, sondern wünschen sich die Auseinandersetzung der Betrachter mit ihrer Skulptur im Kontext mit dem jeweiligen Vers des Sonnengesanges.

Weil der Weg aus der Seelsorge heraus entstanden ist, haben die Gestalter des Weges einige Vorstellungen der Künstlerinnen und Künstler aufgegriffen und als Kurzgedanke knapp formuliert.

Dies ist als Impuls gedacht zum Nachdenken, zum Weiterdenken, zur Auseinandersetzung – verbunden mit dem Wunsch und der Aufforderung an Sie, die Betrachter, Ihre eigenen Gedanken zuzulassen und zu denken.

 

Zusätzlich zu den zehn "Kunststationen zum Sonnengesang" ist ein "Lebensweg" mit sieben Lesestationen eingeflochten. Mit Bildern aus dem Alltag der Menschen unserer Zeit möchten wir Ihnen hier Reflexionen zum Thema "Lebensweg" anbieten und damit gedanklich an Franziskus heranführen.

Hier finden Sie weitere Informationen über die Rhön und die Diözese Würzburg:

­